Was die deutsche Bundewehr mit der Contentmafia gemein hat

21 10 2008 - 15:15

Es begab sich zu einer Zeit in der ich gezwungenermaßen für den grössten Trachtenverein Deutschlands tätig war. Ich stand an dem Tag zur Mittagszeit in der Kantine und hatte die Wahl zwischen Forelle gekocht und Forelle gebraten. Schlussendlich hab ich dann die Forelle genommen.

Ganz ähnlich verhält es sich mit den “Auswahlmöglichkeiten” der Contentmafia. Die Produkte die dem Kunden angeboten werden enthalten alle DRM, womit eine wirkliche Auswahl natürlich nicht gegeben ist. Die einzig logische Entscheidung in diesem Fall ist es einfach nichts zu wählen.

Und dann hat die MPAA doch tatsächlich die Dreistigkeit der EFF zu unterstellen man würde in der Vergangenheit leben da man immer mit denselben Argumenten kommt. Könnte vielleicht einfach daran liegen dass die fehlende Anpassung der Contentmafia an die neuen Gegebenheiten die alten Argumente weiterhin zulässt um nicht zu sagen sie geradezu heraufbeschwört.

admin

Bundeswehr, Contentmafia

Kommentare

---

Internet-Filter

17 10 2008 - 16:55

Hierbei gehts es natürlich nicht wirklich um Kinderpornografie zumindest nicht nur. Es geht wohl eher um die Begehrlichkeiten der Contentmafia und wohl auch um das Thema Access-Blocking (Neusprech Galore) welches der eine oder andere Innenpolitiker (Namen nenn ich heute mal keine) sicherlich gern umgesetzt sähe.

Und nicht dass jetzt einer glaubt er könne sich derlei Maßnahmen mit Verschlüsselung et al. entziehen. Das können die nämlich auch unterbinden. Und zwar so dass man es nicht merkt. Sagen sie zumindest. Muss man aber nicht glauben … dürfte nämlich schwer zu realisieren sein … nur mal so am Rande …

Contentmafia, Datenschutz

Kommentare

---

Kernel-Entwickler sind doof

16 10 2008 - 11:39

Prozessoren der Intel-Atom-Reihe sind seit ca. Mitte des Jahres auf dem Markt, meist verbaut in Netbooks verschiedener Hersteller. Prozessoren die die Intel Nehalem-Architektur verwenden sind noch gar nicht auf dem Markt werden aber für Ende dieses Jahres erwartet.

Und jetzt dürft ihr drei Mal raten welche dieser beiden Prozessorreihen vom Hardware-Monitoring des aktuellen Linux-Kernels 2.6.27 unterstützt wird … Richtig, es ist natürlich die Intel-Nehalem-Reihe. Ist ja auch klar Prozessoren gibts noch keine, aber man kann sie ja schon mal rein präventiv unterstützen. Die dummen Netbook-Besitzer lässt man dagegen im Regen stehen. Da ist es auch egal dass diese Rechner mittlerweile ca. 10% des europäischen PC-Markts ausmachen.

Will man nun als geplagter Netbook-Besitzer dennoch wissen wie heiß die eigene CPU gerade läuft bleibt nur der Weg den Kernel zu patchen und danach zu compilieren. Und um den Ärger zu komplettieren schlägt der Patch – zumindest bei mir – mit dem Kernel 2.6.27 teilweise fehl. Was es nötig macht die “coretemp.c manuell zu editieren, bevor man dann schlussendlich kompilieren kann.

Atom, Hardware

Kommentare

---

Mal ehrlich

15 10 2008 - 11:22

Anstatt sich über die Rechtmäßigkeit der Herausgabe von Adressen zu dynamischen IP-Adressen zu streiten könnte man sich auch in eine Ritterrüstung schmeißen und versuchen gegen die nächstbesten Windmühlen zu kämpfen. Vor allem wenn sich die hanebüchenen Beweise die zur Abfrage dieser IP-Adressen verwendet werden quasi am Fließband produzieren lassen.

Datenschutz, Generator

Kommentare

---

Das Rad mal wieder neu erfinden

6 10 2008 - 10:28

Nur mal so am Rande Herr Gorny aber das gibts schon und nennt sich YouTube. Wobei da können sie als stellvertretender Vorstandsvorsitzender der deutschen Landesgruppe der IFPI sicher vorher noch was dran machen … würde mich zumindest nicht wundern …

Film & Fernsehen, Gorny

Kommentare

---

« älter neuer »